Festival Retz „Offene Grenzen“ 2014 – Lesung Melissa Müller: „Ein Garten Eden inmitten der Hölle“

Vom 3. bis 13. Juli 2014 findet bereits zum 10. Mal das Festival Retz „Offene Grenzen“ statt. Im Zentrum steht dabei im Jubiläumsjahr eine Kirchenoper: „Juditha triumphans“, ein unvergleichliches Meisterwerk der Barockmusik und zweifellos eine der besten und reichhaltigsten Partituren Vivaldis.

NAME DER VERANSTALTUNG
Lesung Melissa Müller: „Ein Garten Eden inmitten der Hölle“

DATUM; UHRZEIT
So. 13. Juli 2014; 18:00

VERANSTALTUNGSORT
Rathaus (Bürgersaal)

KURZBESCHREIBUNG
Franz Kafkas Prag und die Hölle des KZ, der Zauber der Musik und die Befehle der Wachleute von Theresienstadt – das sind die prägenden Elemente des ungewöhnlichen Lebens der Pianistin Alice Herz-Sommer, welche die in Wien geborene Journalistin und Schriftstellerin Melissa Müller Uhr in ihrer Lesung vor den Zuhören entfalten wird. Alice Herz-Sommer gelang Unglaubliches: In mehr als 100 Konzerten schenkte sie den Mithäftlingen im KZ Theresienstadt Kraft und Hoffnung, und für ihren kleinen Sohn schuf sie inmitten von Hunger, Leid und Tod eine Atmosphäre der Zuversicht und Geborgenheit. Alice Herz-Sommer starb als älteste Holocaust-Überlebende am 23. Februar 2014 im Alter von 110 Jahren in London. Ewig wird sie der zivilisierten Welt als Vorbild für Menschlichkeit und Sinnbild für die Unbesiegbarkeit der Kunst in Erinnerung bleiben.

KARTENPREIS
€10,-

KONTAKT
Festival Büro Retz | Hauptplatz 30| A – 2070 Retz
+43 (0)2942/22 23-52 | office@festivalretz.at| www.festivalretz.at

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *