Feuchtgebiete – Theater im WERK X

Für die Bühne bearbeitet von Angelika Zacek und Hannah Lioba Egenolf
Österreichische Erstaufführung

Es lebe der Sex-Skandal! Nach einer missglückten Intimrasur liegt die 18jährige Helen Memel im Krankenhaus und nimmt jene Bereiche ihres Körpers unter die Lupe, die gewöhnlich als unmädchenhaft gelten. Ihre Obsessionen machen sie zu einer Sensation auf der Station des Krankenhauses – und das Buch zu einem
Bestseller, der mit etwas Mühe als feministisch gelten darf. Denn es ist immerhin Anspruch der Autorin, gegen die allgegenwärtige kapitalistische Zurichtung der Frauen zum makellosen, auf die Begehren der Männer und des Marktes ausgerichteten Objekt anzuschreiben. Ob das gelingt und ob das auf dem Theater gezeigt werden kann, das soll diese Inszenierung untersuchen.
Erst ab 16 Jahren freigegeben.

Pressestimmen
„Nina Horvath, Nicola Schössler und Anna Franziska Srna teilen sich den Monolog und somit die Hauptfigur. Ihr hohes Tempo und das bemerkenswerte Timing sorgen für kurzweilige Unterhaltung.“ Kurier
„Die drei … Schauspielerinnen absolvieren einen furiosen Parforceritt…“
Die Presse
„Regisseurin Angelika Zacek ist ein durchaus kurzweiliger Abend geglückt, ein 70-minütiges Pamphlet gegen die Pin-up-Kultur der Werbebilder.“
Wiener Zeitung

Inszenierung: Angelika Zacek
Ausstattung: Renato Uz
Dramaturgie: Hannah Lioba Egenolf

Mit: Nina Horvath, Nicola Schößler, Anna Franziska Srna

Vorstellung: 20.12. im WERK X, Oswaldgasse 35A
Beginn: 19.30 Uhr – Aufführungsdauer: ca. 75 Minuten, keine Pause

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *