GIVE – away- GARTENFEST am Landgut Cobenzl in Wien – SOL Wien

Ort Landgut Cobenzl1190 Wien Am Cobenzl 96 a
Datum 16.Juni 2011
Eintritt frei Essen und Trinken mitbringen!

Ökonomie des Schenkens

Es gibt in Wien mehrere Kost-Nix-Läden.
Die Bezeichnung „Kost-Nix-Laden“, oder „Umsonst – Laden“ ist wörtlich gemeint.
Man nimmt Dinge mit und es kostet nichts.

In der „Betriebsanleitung“ für den Kost-Nix-Laden, steht geschrieben:
– Nehmen Sie pro Tag nur 3 Dinge mit.
– Überlegen Sie ob Sie das was Sie mitnehmen wollen,
wirklich brauchen, oder es Ihnen Freude bereitet.
Und dann steht noch klein gedruckt ganz unten:
Wenn es wirklich dringend ist, dürfen Sie uns auch etwas „stehlen“.

Es ist also nicht nur eine Betriebsanleitung, sondern gleichzeitig eine Anregung zum bewussten Umgang mit den Dingen.

Begegnung auf gleicher Augenhöhe:
Beabsichtigt ist: Schenken auf gleicher Augenhöhe. Wir kennen diese Art des Schenkens von Weihnachten, von Geburtstagen und von anderen Anlässen, wo es uns wichtig ist, mit dem Geschenk auch Freude, Anerkennung und Wertschätzung zu vermitteln.
Es geht uns dabei mehr um den Menschen, den wir beschenken. Es ist der Gegenstand zwar vielleicht schön und wichtig, aber mindestens ebenso wichtig sind die zwischenmenschlichen Werte, die mit dem Geschenk verbunden sind.

Dieses Ansinnen lässt sich auch in andere Bereiche herüberholen. Kost – Nix -Läden haben Kunden aus allen Schichten. Es gibt keine Einkommensnachweise, die erforderlich wären und auch die „Warenlieferung“ unterliegt fast (siehe Einladung) keiner Einschränkung.
In diesem Sinne ist auch das GIVE-away-GARTENFEST gedacht.

Befreiung von Ballast
Wir sind in unserem Alltag von vielen, vielen Dingen umgeben. Diese benutzen wir teilweise, andere sind da und erfreuen uns. Viele aber, befinden sich in Laden Schränken, Keller, Dachböden und es ist einfach schade sie wegzuwerfen, da es funktionstüchtige und benutzbare Dinge sind.
Diese Dinge benötigen Raum und sie behindern auch den Energiefluss.
Das sind Dinge für das GIVE-away-GARTENFEST und für Kost-Nix- Läden, oder für andere Gelegenheiten zum Verschenken.

Die Befreiung und Erleichterung, die man erleben kann, wenn man seinen Keller, Dachboden, den Raum über dem Kasten, unter dem Bett, oder wo auch immer, durchgeht und von Dingen befreit, die man ohnehin schon länger nicht benötigt und verwendet, ist groß und nicht zu unterschätzen. Das befreiende Gefühl stellt sich aber erst ein, wenn man es probiert.
Die Vorstellung alleine reicht nicht!

Sinn geben, – nicht Müll vermehren
Und dann noch die Freude derjenigen, welche Dinge beim GIVE-away-GARTENFEST finden, die es vielleicht sonst nicht mehr gibt, Dinge die sie immer schon finden wollten.
So erlebt man Befreiung, Freude und vor allem auch, dass die Dinge zur weiteren Verwendung und Benutzung gelangen.
Wenn man das weiß, kann man auch beim Ausräumen und Freimachen,
großzügiger sein, denn es geht nicht verloren, es macht Sinn und nicht Müll.

Ramsch oder Wertgegenstände – Neubewertung, ein Experiment:
Es ist schon interessant, an Hand einiger Kleinigkeiten, die von verschiedenen Menschen völlig unterschiedlich bewertet werden, festzustellen, wie unterschiedlich die Bedeutung ist, die wir den Gegenständen beimessen.
Manchmal ergeht es den Erwachsenen wie Kindern, – wenn andere etwas, das wir gerade eben noch als minderwertig betrachtet haben, Wert schätzen, kann es für uns plötzlich auch wieder wertvoll und wichtig werden.
Damit zu experimentieren ist interessant und bringt einen den eigentlich, wahren Bedürfnissen, die man hat, meist näher.
Es lohnt sich also sehr, mit seinen „Wertgegenständen“ zu experimentieren.

Kinderzimmer räumen?
Wenn Kinder in Entscheidungen eingebunden sind, oder noch besser: sie Entscheidungen selber treffen können, dann fällt es Kindern oft leichter als man zuerst denkt, sich auch von Spielzeug, welches sie nicht mehr benutzen, zu trennen.
Oft ist die erste Reaktion: nein, das nicht. Je mehr Zeit und Freiheit man den Kindern gibt, desto mehr werden sie dabei sein und aus eigenen Stücken gerne viele Dinge verschenken.
Der Vorbildcharakter der Eltern ist natürlich nicht zu unterschätzen.

give away – Schneeballprinzip:
Eine erste Veranstaltung findet im Rahmen von SOL am Cobenzl statt.
Wer daran Gefallen findet, ist herzlich eingeladen, die Gedanken weiter zu tragen und weitere give away Feste zu veranstalten.
Das kann auch im kleinen Rahmen sein. Mit Freunden. Es bewirkt immer wieder freudvolles Beisammensein und interessante Gespräche.
Für diesbezügliche Motivation und Hilfe bin ich gerne bereit und ansprechbar.
Reinhard Urba

Einladung zum SOL

GIVE-away-GARTENFEST

am

Donnerstag den 16. Juni 2011 ab 17 Uhr Landgut Cobenzl, Am Cobenzl 96a, 1190 Wien
Schenken und Begegnen – auf gleicher Augenhöhe

– findet bei jedem Wetter statt.
– Eintritt frei.
– Essen (auch Grillgut) und Trinken bitte mitbringen.
– Bauerngolf spielen ist möglich.

Gegenstände, die zum Verschenken beim GIVE-away-GARTENFEST mitgebracht werden, sollen funktionstüchtig, sauber und benutzbar sein. Sehr große Gegenstände, wie Betten, Kästen, und dergleichen, bitte per Foto und Beschreibung anbieten, aber nicht mitbringen.

Alle zum Verschenken mitgebrachten Gegenstände, welche am Ende des GIVE-away-GARTENFESTes noch vorhanden sind, werden dem Kost nix Laden: Wien 8, Pfeilgasse 33, übergeben.

Bitte um Ihre Anmeldung (bis spätestens 14. Juni 2011) jener, die mehrere Dinge und Gegenstände zum GIVE-away-GARTENFEST mitbringen werden. – Platzreservierung.

Es ist auch (ohne Anmeldung) möglich Kleinigkeiten, welche im Rucksack oder in der Handtasche Platz finden,
zum Verschenken mitzubringen. Reinhard Urban

Anmeldung: * Anmeldemöglichkeit der Redaktion

www.nachhaltig.at www.geldlos.at
www.bauerngolf.atwww.landgutcobenzl.at www.umsonstladen.at
E-Mail sol-wien@nachhaltig.at

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *