HAMLETPROJEKT

William Shakespeare hat dem Charakter Hamlet seine Worte in den Mund gelegt. Die Aufgabe des Schauspielers ist nun die Enthüllung der Rolle, und so macht jeder sich seinen spezifischen Hamlet zu eigen. Im chronologischen Stückablauf dieses Primetime-Dramas haben die Protagonisten, trotz der Vielschichtigkeit und Zeitlosigkeit des Textes, nur bedingten Freiraum für ihre eigene Interpretation.

In den 400 Jahren der Existenz des Stücks, hat sich immer wieder gezeigt, dass Hamlets Monologe die Handlung im flüssigen Verlauf stören. Ein Prinz steht auf der Bühne und sinnt für sich allein. Die Zeit bleibt stehen, während vor den Türen der Krieg herrscht. Das Familiendrama steht über allem – der Titelheld ist ein Königssohn, der nichts vom Regieren versteht. Wer weiß, wenn Hamlet selbst die Krone trüge, wäre er möglicherweise Despot wie Nero, unreif,
unfair und nur auf sein eigenes Befinden versessen?
Im Hamletprojekt agiert der Darsteller subjektiv und allein. Die Figur muss versuchen, sich selbst zu verstehen und zu Erkenntnissen zu kommen, damit sie die Konsequenzen ihres Scheiterns ertragen kann.
Konzept, Regie und Schauspiel vereint Florian Lebek, der einen intensiven Versuch über das Sein oder Nichtsein gestalten wird.
Salon5 zeigt Hamletprojekt in seiner Programmschiene „FensterNachMorgen“.

Konzept, Regie, Schauspiel: Florian Lebek
Kostüme und Raum: Lydia Hofmann
Musik: Daniel Feik
Produktion: reinhardtserben

FensterNachMorgen: HAMLETPROJEKT
Termine: 23. / 26. / 27. / 28. November 2014 (Beginn: 20.00 Uhr)
Salon5 im Brick-5, Fünfhausgasse 5, 1150 Wien
Tickets (€ 20.- / ermäßigt € 10.-): willkommen@salon5.at, Tel. 0676/562 55 02
Infos: www.salon5.at

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *