MY LIFE AS A TERRORIST

Nach einem Film von Alexander Oey
Uraufführung
Inszenierung: Ali M. Abdullah

Angesichts der Attentate von Paris und Kopenhagen ist Terrorismus, namentlich jener im Zeichen irgendwelcher Götter, wieder in aller Munde. Was aber bringt einen Menschen da-zu, andere Menschen im Namen irgendeiner Sache, sei es Revolution oder Religion, tat-sächlich zu ermorden? Und ist eine „Rückkehr in die Menschlichkeit“ nach einer solchen Tat noch möglich? Anhand der Geschichte des Terroristen Hans-Joachim Klein, der 1975 gemeinsam mit 5 anderen am OPEC-Attentat in Wien beteiligt war, befragt „My Life As A Terrorist“ die Radikalisierung eines Einzelnen im Namen einer vermeintlich großen Sache. Befragung ist wörtlich gemeint: Denn während der Schauspieler Alexander Simon wieder als Klein zu sehen sein wird, tritt der langjährige Washington-Korrespondent des ORF Han-no Settele erstmals auf der Theaterbühne auf. So wird die Inszenierung von Ali M. Abdullah zum Reenactment, zum Liveinterview, das der Frage nachgeht, wie Klein zum Spielball poli-tischer Mächte wurde, ohne jemals die Hintergründe durchschaut zu haben.

Die Uraufführung fand 2007 in Wien statt. 2011 lief die Produktion dann im Repertoire des Thalia Theaters in Hamburg – hierbei schlüpfte mit Tom Buhrow erstmals ein Journalist in die Rolle des Interviewers. 2013 wurde „My Life As A Terrorist“ ans Münchner Residenztheater eingeladen. Für die Premiere am WERK X konnte nun mit Hanno Settele einer der profiliertesten ORF-Journalisten für das Projekt gewonnen werden.

Mit: Hanno Settele und Alexander Simon

Bühne: Erich Sperger
Kostüme: Dagmar Bald
Dramaturgie: Wolfgang Stahl

Premiere: 13.03.2015
Weitere Vorstellung: 14.03.2015
Beginn: jeweils 19.30 Uhr
Ort: WERK X

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *