Mediensucht – wo bleiben die Angehörigen? Ist der Wille zum Sinn frustriert, folgt heutzutage oft die Flucht vor den Bildschirm

Die Sinn-Lehre nach Viktor Frankl bietet Ihnen als Angehörige eine Grundlage, mit der es Ihnen eher möglich ist, Medien-Süchtigen nicht auf die Sucht zu reduzieren, sondern ihre anderen Fähigkeiten zu fördern. Dadurch kann der Betroffene seinen Sinn im Leben wieder finden und wieder eigenverantwortlich sein.

„Trotzdem Ja zum Leben sagen“ steht für Sie als Angehörige und für die Betroffenen im Mittelpunkt.
Dieser Impuls-Abend spezial zeigt anhand von Beispielen, wie Sie das Menschenbild von Viktor Frankl als Angehörige unterstützen kann.

Anmeldung unter: office@franklzentrum.org oder Tel: +43 (0)699 1096 1068

Eva Maria Ostermann,
Psychotherapeutin (Logotherapie & Existenzanalyse nach Viktor E. Frankl), Kinder- und Jugendpsychotherapeutin, eingetragene Mediatorin, psychotherapeutische Gutachterin, diplomierte Entspannungstrainerin, Absolventin des Computer- und Internet-Sucht, Curriculum Tübingen, Vortragstätigkeiten.

Mi. 21. Juni, 19.00

13,00 Euro

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *