Pension Europa

WIEDERAUFNAHME
Idee, Konzept, Regie: Martin Gruber
Nominiert für NESTROY 2015 in der Kategorie BESTE OFF-PRODUKTION

Vorstellungen: Freitag, 11. Dezember, Samstag, 12. & Sonntag, 13. Dezember jeweils 19:30 Uhr

im WERK X (Oswaldgasse 35A, 1120 Wien)
Karten (öffentlich): 01 535 32 00 11,
reservierung@werk-x.at

www.aktionstheater.at

Ein Abend für sechs Frauen auf der verzweifelt-aberwitzigen Suche nach einer Vision. Pur, nackt, manchmal poetisch, aber ungemein kraftvoll wird Alltägliches ohne Scheu analysiert und diskutiert. Und es werden Fragen gestellt: Wo liegt die eigene Selbstbestimmtheit? Muss immer alles einem großen Ganzen untergeordnet sein? Wann ist Unkorrektes korrekt, und wo liegt da die Grenze? Und wer fühlt sich drinnen (in Europa) und wer draußen?
Wahrhaftige Bekenntnisse und verdichtete Geständnisse, skurril-witzig, tragisch und mitten aus dem Leben. Manchmal gnadenlos, manchmal versöhnlich. Alles eine Frage der Perspektive.
Teil 1 der Trilogie „RIOT DANCER“!

Nominiert für den NESTROY 2015 in der Kategorie „Beste Off-Produktion“
Idee, Konzept, Regie: Martin Gruber
Text: aktionstheater ensemble mit Claudia Tondl
Musik: Peter Herbert
Songs: Aisha Eisa
Dramaturgie: Martin Ojster
Video: Felix Dietlinger
Regieassistenz: Annina Weiss
Darstellerinnen: Michaela Bilgeri, Susanne Brandt, Aisah Eisa, Alev Irmak, Isabella Jeschke, Kirstin Schwab

„Humorvoll, klug und poetisch“ (Falter)

„Wortwitz, sprachliche Raffinesse, punktgenaue Inszenierung und um ihr leben spielende Darstellerinnen machen einmal mehr klar, wer die beste Truppe mit heimischen Wurzeln ist. Europa? Von mir aus. Aktionstheater Ensemble? Unbedingt.“ (BB)

„Das aktionstheater ensemble verwandelt Plauderei in Esprit.“ (Die Presse)

„[Pension Europa] ruft beim Publikum sehr oft spontanes herzhaftes, sogar brüllendes Lachen hervor!“ (Kurier)

„Humor ist die Lust zu lachen, wenn einem zum Heulen ist. Diesen Satz prägte einst der deutsche Kabarettist Werner Finck. Das Aktionstheater Ensemble hat diese Weisheit auf der Bühne zu prallem Leben erweckt. Sehenswert!” (European Cultural News)

„Ein Stück, dass sich wie kein anderes schonungslos und poetisch mit Europa befasst. Und tief blicken lässt in die Seele Europa.s“ (Mokant.at)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *