Riot Dancer

URAUFFÜHRUNG
Konzept, Regie: Martin Gruber

Premiere: Mittwoch, 13. Jänner 19:30
Weitere Vorstellungen: Donnerstag, 14. & Freitag, 15. Jänner jeweils 19:30 Uhr
Special: Am Samstag, 16. Jänner 18:30 Uhr wird die komplette Trilogie „RIOT DANCER“ („PENSION EUROPA“, „ANGRY YOUNG MEN“ & die Uraufführung von „RIOT DANCER“) präsentiert

im WERK X (Oswaldgasse 35A, 1120 Wien)
Karten (öffentlich): 01 535 32 00 11, reservierung@werk-x.at

www.aktionstheater.at

In einer überforderten, hyperaktiven, zynischen Gesellschaft, in der alles gesagt scheint, gefangen zwischen dem Wettstreit der Ideen von Wahrheit, Freiheit, Gerechtigkeit. Im ständigen Überlebenskampf zwischen rotierenden Börsenkursen, Herzflimmern, Feen, Trollen, Fernsehrealitäten, … gibt es nur noch eines: den Wunsch nach Veränderung. Und so tänzeln die AkteurInnen des aktionstheater ensemble dem Weltuntergang, der Apokalypse entgegen. Kopfschuss, Gelächter und dann die Hoffnung.

Im nunmehr letzten Teil der gleichnamigen Trilogie „RIOT DANCER“ begibt sich Martin Gruber mit dem aktionstheater ensemble auf die schwierige Suche nach einer radikalen Veränderung im Jetzt, im Heute, im Hier!

„RIOT DANCER ist ein dramatisches Work-out für Schauspieler wie Zuschauer. Ein theatrales Fitnessprogramm, das süchtig macht, immer wieder will es gesehen werden, bis es in allen Tiefen begriffen ist. Das begeisterte Premierenpublikum dankt dies dem Regisseur und dem ausgezeichneten Ensemble mit anhaltendem Applaus.“ (Vorarlberger Nachrichten)

Konzept, Regie: Martin Gruber
Text: aktionstheater ensemble mit Wolfgang Mörth
Dramaturgie: Martin Ojster
Musik: Florian Kmet, Bernhard Breuer, Jakob Schneidewind
Bühne, Kostüme: Valerie Lutz
Video: Felix Dietlinger
Regieassistenz: Annina Weiss
DarstellerInnen: Michaela Bilgeri, Susanne Brandt, Andreas Jähnert, Isabelle Jeschke, Alexander Meile, Christian Rajchl, Kirstin Schwab, Hubert Wild

In Kooperation mit Werk X. In Koproduktion mit Bregenzer Frühling. Mit freundlicher Unterstützung von Land Vorarlberg, Stadt Wien, Bundeskanzleramt Kunst und Kultur, Stadt Bregenz, Stadt Dornbirn.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *