Vom frustrierten Dompteur zum kreativen Jongleur Praxisbezogene Aspekte der Lehre Viktor Frankls für Schule, Erziehung und Begleitung junger Menschen

Angesichts der herausfordernden Bedingungen, vor die Menschen in Schule, Erziehung und Begleitung heute gestellt sind, lassen sich die Aufgaben nur dann gelingend bewältigen, wenn der Fokus auf die persönlichen Gestaltungsmöglichkeiten gerichtet wird. Das dreidimensionale Menschenbild Viktor E. Frankls bildet die Basis für eine tragfähige Beziehung zwischen den Generationen und weist den Weg zu einer „Erziehung zum Gewissen“ als Entscheidungs- und Handlungskriterium.

Seminar mit Dipl. Päd. Lorena Thür,
Sonderschul- und Sprachheillehrerin, Montessoripädagogin, SI-Pädagogin, Landeskoordinatorin des Fachbereichs Autismus im Landesschulrat für NÖ, Referentin der Lehrerfortbildung an den Pädagogischen Hochschulen Baden, Krems und Linz, Logopädagogin nach VIKTOR FRANKL ZENTRUM WIEN

Freitag, 03. Oktober 15:00 – 20:00 Uhr & Samstag 04. Oktober 08:30 – 18:00 Uhr

Kosten: auf Anfrage
Veranstaltungsort: VIKTOR FRANKL ZENTRUM WIEN Seminarzentrum, Mariannengasse 1/13, 1090 Wien
Anmeldung unter: office@franklzentrum.org oder Tel: +43 (0)699 10 96 10 68

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *